Kontakt
KFO-Ratgeber Header
Wir lieben
gerade Zähne!

Erwachsenenbehandlung

Frau im Anzug

Kieferorthopädische Behandlungen bei Erwachsenen sind längst keine Seltenheit mehr und im Prinzip jederzeit möglich. Der Unterschied zur Kinderbehandlung: Da der Kieferknochen ausgewachsen ist, können Kieferfehlstellungen nur noch sehr beschränkt kieferorthopädisch beeinflusst werden. In der Regel ist zu ihrer Korrektur eine kombinierte kieferorthopädische / kieferchirurgische Therapie notwendig.

Fehlstellungen der Zähne hingegen können mit modernen Methoden der Kieferorthopädie korrigiert werden. Dazu werden feste Zahnspangen, Aligner (durchsichtige Zahnschienen) und gegebenenfalls zur Verankerung Miniimplantate eingesetzt. Bei Erwachsenen ist der Zahnhalteapparat, der die Zähne im Kiefer verankert, weniger flexibel und das Knochenwachstum abgeschlossen. Daher lassen sich die Zähne langsamer bewegen als bei Kindern, was die Behandlungsdauer meist etwas verlängert.